12 Paradiesblick

Zwölfter Buchstabe: E wie "Erde"

Clemens August von Syberg zu Eicks (1754-1835)

…kam auf Burg Eicks in der Eifel zur Welt. Schon mit fünf Jahren verlor er seine Mutter.  Er heiratete in Lüntenbeck 1784 Dorothea Franziska von dem Bottlenberg gen. Schirp (* 1759 -† 1824). Ein Vertrag mit ihrer Schwester machte diese beim Tod ihres Onkels Franz Arnold von dem Bottlenberg gen. Schirp zur Erbin von Haus Lüntenbeck. Mehrere erhaltene Verabredungen über das Erbe zeugen von harten Auseinandersetzungen zwischen dem Onkel, seinem Bruder und dessen beiden Töchtern sowie deren Ehemännern. Die Eheleute von Syberg lösten die Verpflichtungen des Hauses Lüntenbeck gegenüber dem Stift Gerresheim beim Erzbischof von Köln gegen eine Geldsumme ab. Lüntenbeck war nunmehr ein „allodiale Gut“, Privatbesitz. Umgekehrt entließen die von Syberg die abgabepflichtigen Höfe des Oberhofes Lüntenbeck aus ihrer Abhängigkeit gegen Geldzahlungen der Pächter. 1792 verkauften sie Lüntenbeck für 40.000 Reichstaler an Johann Plücker und seine Frau und zogen sich ganz nach Eicks zurück. Ort hatte Clemens August verschiedene Ämter inne. 16 Kinder hatte er mit seiner Frau Drei starben bereits im Säuglingsalter, vier 1812 an „bösartigen Masern und Nervenfieber“. Bei seinem Tode 1835 hat er zehn seiner Kinder überlebte.